Startseite Aktuelles Schkölen gedenkt seiner Opfer von 1861

Veröffentlicht am 15.05.2011 16:00 von Silvio Nimmler

Schkölen gedenkt seiner Opfer von 1861

 
Schkölen gedenkt der Hochwasseropfer Mit einer würdigen Gedenkveranstaltung gedachte man am Samstag der Opfer des großen Hochwassers von 1861. Mitglieder des Stadtrates, der Kirchgemeinde, der Feuerwehr, des Schützen- und Burgvereins legten gemeinsam ein Blumengesteck und 9 Rosen für die 9 ums Leben gekommenen Schkölener Einwohner nieder. Dieses schwere Schicksal hatte bereits die Schkölener Dichterin Juliane Richarde Peter in Ihrem Stück "Der 13. Mai 1861 Abends 8 Uhr" verarbeitet, welches von Isabell Kaiser vorgetragen wurde. Pfarrer Schünke fand Verse aus dem Psalm 69, wie sie besser nicht zu dieser schweren Zeit passen konnten. Schkölens Bürgermeister Dr. Matthias Darnstedt mahnte in seiner Rede: "Die Katastrophen in dieser Welt sind manchmal so weit weg und doch betrifft sie uns alle". Niemand kann sich sicher sein, dass solches Leid nicht wiederkehre. Kein Mensch kann behaupten, dass wir die Natur im Griff haben. Umso wichtiger ist der Katastrophenschutz aber allem voran der pflegliche Umgang mit unserer Umwelt.
 
Kommentare: 0

Dieser Beitrag ist abgeschlossen. Das Hinzufügen weiterer Kommentare ist nicht möglich.